Das Schülerlabor „Energie“ an der Hochschule-Rhein-Waal startete mit einem ersten Sommerferienprogramm zum Thema erneuerbare Energie. In einem viertägigen praxisbezogenen Workshop erhielten Jugendliche im Alter zwischen 13 und 15 Jahren die Möglichkeit, ein eigenes Solarboot zu planen und zu konstruieren.

Das zdi-Zentrum Kreis Kleve cleverMINT möchte mit seinem Programm das Interesse der Jugendlichen an den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) verstärken und ergänzend zum Schulalltag ein außerschulisches Angebot liefern, auch in der Ferienzeit. Ziel ist es, in Kooperation mit den regionalen Unternehmen, der Hochschule Rhein-Waal und den Schulen aus dem Kreis Kleve MINT-Projekte rund um das Thema Energie im Schülerlabor anzubieten. Insbesondere für junge Menschen ist es wichtig zu wissen, welche Alternativen zu fossilen und atomaren Energieträgern bestehen und wie die zur Verfügung stehende Energie effizienter als bisher genutzt werden kann.

In einem viertägigen Ferienworkshop erlernten die Jugendlichen in Kooperation mit dem Unternehmen „KHS GmbH“ aus Kleve Relevantes zum Thema „erneuerbare Energien“ und konstruierten eigene Solarboote. Die Solarboote wurden vorwiegend aus Styropor konstruiert, angetrieben über ein Solarmodul mit Motor. Der eigenen Phantasie wurden dabei keine Grenzen gesetzt. So baute zum Beispiel eine Gruppe von drei Jugendlichen zusammen ein größeres Solarboot mit insgesamt sechs Solarmodulen.

Spannend wurde die Präsentation der Solarboote am letzten Tag in einem finalen Wettbewerb. Hier wurden Urkunden durch die zdi-Projektkoordinatorin Martina Bracht-Nienaber und der Schülerlabor-Verantwortlichen Karen Herold in den Kategorien Präsentation, Schnelligkeit, Design und Fahreigenschaften vergeben. Dank gutem Wetter und strahlendem Sonnenschein waren die Solarboote schnell einsatzbereit! Mit technischem und praxisbezogenem Know-how unterstützte das Unternehmen KHS GmbH aus Kleve diesen ersten Solarboot-Workshop  bei der Durchführung mit Auszubildenden aus dem MINT-Bereich. Die Auszubildenden gaben am Ende des Kurses eine kleine Einführung in das Unternehmen und berichteten über den eigenen Lebenslauf.

Das Schülerlabor wurde im Mai 2014 mit einem ersten Workshop zum Thema „Solarenergie“ eröffnet. Finanziert wird das Schülerlabor über eine Spende der AMETEK Inc. (AMETEK Foundation), der Mutterfirma von SPECTRO Analytical Instruments GmbH  sowie einer Zuwendung des Landes Nordrhein-Westfalen und der Europäischen Union.